Elektroauto zu Hause laden

Charge your electric vehicle at home

Die Energiewende auf der Straße boomt: Politik und Wirtschaft fördern Elektrofahrzeuge, in der Bevölkerung wächst das Umweltbewusstsein und gleichzeitig gibt es immer mehr alltagstaugliche Stromer. Wirklich nachhaltig ist Elektromobilität allerdings erst, wenn auch der Ladestrom aus erneuerbaren Energien kommt. Damit ihr euer Elektroauto jederzeit sicher und am besten mit Solarstrom vom eigenen Dach laden könnt, haben wir die Ladelösung SMA EV Charger entwickelt. Damit wandelt ihr eure Solarernte kostengünstig und klimaneutral in Reichweite auf der Straße um.

SMA und der Porsche Taycan.Selbst im nicht ganz so sonnenverwöhnten Deutschland reichen rein rechnerisch zwölf Quadratmeter Kollektorfläche auf dem Dach für rund 10.000 Kilometer kostengünstiges und emissionsfreies Fahren pro Jahr*. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr ein erfahrener Solarpionier oder ein Neueinsteiger in Sachen Solarstrom produzieren und Sonne tanken seid, denn die SMA Ladelösung könnt ihr jederzeit auch nachträglich in euer Solarsystem integrieren.

Strom und Mobilität intelligent vernetzen

Aber woher wisst ihr, dass euer Elektrofahrzeug tatsächlich mit eurem selbst erzeugten Strom geladen wird? Das seht ihr mit der SMA Energy App ganz einfach über das Smartphone. Mit der App steuert ihr die Ladevorgänge bequem und könnt direkt nachvollziehen, wieviel wertvollen Sonnenstrom ihr in Reichweite auf der Straße umwandelt. Gleichzeitig habt ihr mit der App die wichtigsten Daten eures SMA Energy System Home immer im Blick.

Emissionsfrei und kostengünstig unterwegs

SMA-EV-ChargerDer SMA EV Charger ist abgestimmt auf die Komponenten des SMA Energy System Home. Damit kann euer Fachhandwerker die Wallbox jederzeit in eure bestehende Solaranlage integrieren – und schon habt ihr eine eigene Solar-Tankstelle vor der Haustür.
Aber wie tankt ihr damit Sonne? Der Energiemanager Sunny Home Manager 2.0 erstellt aus regionalen Wetterdaten eine Erzeugungsprognose und gleicht sie mit eurem individuellen Verbrauchsverhalten ab. Die Ladevorgänge steuert er dann je nach Lademodus automatisch so, dass Solarstrom direkt im eigenen Tank statt im öffentlichen Netz landet. So optimiert ihr den Eigenverbrauch und spart Kosten für den Netzbezug. In Kombination mit einem Batteriespeicher könnt ihr sogar dann noch Solarstrom tanken, wenn die Sonne gar nicht mehr scheint.

Ideale Partner: Solarstrom und Elektromobilität

Beim Laden kombiniert der SMA EV Charger automatisch Netz- und Solarstrom und kann einphasig mit 7,4 Kilowatt laden – und damit fast doppelt so schnell wie herkömmliche Wallboxen, die schieflastbedingt üblicherweise nur mit 4,6 oder 3,7 kW laden. Auch kleine Solarleistungen in den frühen Morgen- und Abendstunden lassen sich durch die automatische Umschaltung von ein- und dreiphasigem Ladebetrieb maximal ausnutzen.

Schnell und sicher abfahrbereit

Mit dem SMA EV Charger entscheidet ihr selbst, ob ihr euer Fahrzeug besonders schnell, PV-optimiert oder prognosebasiert laden wollt. Dazu gebt ihr in der App einfach das Ladeziel ein, sprich die gewünschte Abfahrtzeit und die zu ladende Energiemenge, und der Sunny Home Manager 2.0 plant den Ladevorgang intelligent und zu minimalen Kosten – inklusive garantierter Abfahrbereitschaft. Und weil ihr als Anlagenbetreiber natürlich möglichst viele Verbraucher mit eurem Solarstrom betreiben wollt, passt der SMA EV Charger die Ladeleistung dynamisch den aktuellen Gegebenheiten an. Das schützt euren Hausanschluss vor Überlastung und Stromausfall.

SMA-EV-Charger-PV-surplus-charging

PV-optimiert laden: Wenn Zeit keine Rolle spielt, ermöglicht der SMA EV Charger günstiges und CO2-neutrales Laden mit Strom aus der eigenen Solaranlage.

 

SMA-EV-Charger-forecast-based-charging

Prognosebasiert laden: Durch die Eingabe eines Ladeziels über die SMA Energy App plant der Sunny Home Manager 2.0 den Ladevorgang besonders intelligent. Das ermöglicht minimale Ladekosten zur geplanten Abfahrtszeit.

 

SMA-EV-Charger-fast-charging

Schnell laden: Wenn es schnell gehen soll, lädt der SMA EV Charger mit der maximal verfügbaren Ladeleistung. Dafür nutzt er flexibel Netz- und Solarstrom.

Vorteile des SMA EV Chargers im Überblick

  • Maximale Nutzung der selbst erzeugten Solarenergie
  • Schnelleres Laden deines Elektrofahrzeugs
  • Kostengünstigeres Laden durch intelligente Lademodi
  • Emissionsfreie Mobilität
  • Sicherheit durch Blackout-Schutz
  • Schneller und automatisierter Service mit SMA Smart Connected
  • Systemlösung aus einer Hand

*Ausgegangen wird hier vom Verbrauch eines Renault Zoe (18 kWh/100 km), 6 m²/kWp Kollektorfläche und einem Jahresertrag von 950 kWh/kWp, Stand Januar 2020.

 

Marktausblick Elektrofahrzeuge

Bis 2030 sollen in Deutschland nach Plänen der Bundesregierung sieben bis zehn Millionen Elektrofahrzeuge zugelassen sein. Anfang 2020 waren es 240.000 reine Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride. Im Vergleich zum Gesamtjahr 2019 (3,0 Prozent) verdoppelte sich der Marktanteil der Elektro-Pkw allein im Januar 2020 auf 6,5 Prozent. Im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets, das auch die Verkehrswende miteinbezieht, wurde der staatliche Anteil des Umweltbonus verdoppelt. Die Steuervorteile für Elektrofahrzeuge wurden bereits Ende letzten Jahres bis ins Jahr 2030 verlängert. Angesichts der zu erreichenden CO2-Flottengrenzwerte bieten einige Hersteller zudem sehr günstige Konditionen für ihre E-Modelle an.
Inzwischen bietet der Markt bei den reinen Stromern auch immer erschwinglichere Modelle mit alltagstauglichen Reichweiten. Auch die Ladeinfrastruktur wird europaweit ausgebaut, das öffentliche Laden wird damit komfortabler, günstiger und transparenter, sodass auch Urlaubsreisen mit dem E-Auto möglich werden. Volker Quaschning, Ingenieurwissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, hat es ausprobiert und ist im Sommer 2020 elektrisch verreist.

Kopplung mit PV-Anlage wirtschaftlich sinnvoll

Die meisten Elektrofahrzeuge (80 Prozent) werden zu Hause geladen, schätzt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Besonders nachhaltig und kostengünstig ist das mit Solarstrom vom eigenen Dach. Mit rund elf Cent je Kilowattstunde kostet er nur ein Drittel des üblichen Haushaltsstrompreises.
Wer seinen CO2-Fußabdruck verringern will, liegt mit einem Elektroauto ohnehin richtig. Die Klimabilanz von Elektrofahrzeugen fällt laut einer aktuellen Studie der Technischen Universität Eindhoven inklusive Batterieproduktion und Stromverbrauch schon heute deutlich besser als die von Dieseln oder Benzinern. Dabei gehen die Autoren von 75 Kilogramm CO₂-Äquivalent pro Kilowattstunde Batteriekapazität und einer Lebensdauer von rund 250.000 Kilometern für das Elektroauto und die Batterie aus. Da auch der Anteil der Erneuerbaren Energien am Strommix steigt, wird der CO₂-Rucksack der Stromer künftig noch leichter. Öffentliche Ladesäulen bieten schon heute teilweise 100 Prozent regenerativ erzeugten Strom an. Und wer Solarstrom vom eigenen Dach tankt, ist beim Umweltvorsprung ohnehin ganz vorne mit dabei.

Ihr habt Fragen zum SMA EV Charger oder zum Thema Elektromobilität? Dann schreibt sie gerne in die Kommentare. Ich beantworte sie dann zeitnah in einem Expert Chat.

 

68 Kommentare
  1. Avatar
    Ev Charger 22 sagte:

    Kann jeder der Zugang zum SMA EV Charger hat sein E-Auto laden oder gibt es eine Sperr-Funktion?
    Zum Beispiel eine Option die Ladung über die App zu autorisieren?

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hallo,
      derzeit gibt es keine direkte Zugangsbeschränkung am SMA EV Charger. Sollte es erforderlich sein, lässt sich das Gerät z.B. über einen externen Schlüsselschalter vor unberechtigtem Zugriff schützen. Die Konfiguration erfolgt über die digitalen Eingänge des SMA EV Charger (Fast Stopp).
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
    • Avatar
      Dierk sagte:

      Guten Tag liebes SMA Team. Welche Mindestladeleistung hat der Charger wenn er einphasig läd? Kann er das Auto auch mit z.B. 800 Watt laden oder nur mehr als 1.3 KW?
      Viele Grüße,
      Dierk

      Antworten
      • Carolyn Schlosser
        Carolyn Schlosser sagte:

        Hallo Dierk,

        ich antworte nur auf eines deiner Kommentare, da sie sich inhaltlich gleichen.

        Normativ laden Fahrzeuge erst ab einem Mindestladestrom von 6 A (d.h. 1,3 kW einphasig). Je nach Fahrzeugmodell (z.B. Renault Zoe) sogar erst ab 10 A. Während eines aktiven Ladevorgangs beobachten wir fahrzeugspezifisch auch Ladeleistungen kleiner 1,3 kW, wobei der SMA EV Charger darauf keinen Einfluss hat. Das Fahrzeug ist hier der bestimmende Faktor.

        Sonnige Grüße
        Carolyn

  2. Avatar
    Thorsten Runde sagte:

    Wie wird sichergestellt, dass eine installierte Hausbatterie nicht mit maximaler Entladeleistung durch die Wallbox entladen wird ?
    Ich habe in Foren gelesen, dass die Renault Zoe nicht von ein- auf dreiphasiges Laden wechseln kann. Ist diese Wallbox von Renault freigegeben?

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Thorsten,
      du kannst beim SMA EV Charger verschiedene Lademodi wählen und damit entscheiden, woher die Ladeenergie kommt.
      PV-Überschussladen: Hier wird der SMA EV Charger mit dem im Sunny Portal hinterlegten Energiemix geladen (Schieberegler). Das Häkchen „Batterie vor KANN“ entscheidet darüber, ob zuerst der SMA EV Charger oder die Batterie mit überschüssigem PV-Strom bedient wird. Energie aus der Batterie wird nicht zum Laden des Fahrzeugs verwendet.
      Prognosebasiertes Laden: Wenn die aktuelle Solarleistung nicht ausreicht, um die eingetragene Energiemenge im genannten Zeitraum bereitzustellen, wird der Heimspeicher genutzt. Ist dieser entladen, kommt die Energie aus dem öffentlichen Netz (normale Eigenverbrauchsregelung SHM2.0)
      Schnellladen: Hier wird das Fahrzeug mit der max. Leistung geladen, die das Fahrzeug und das Haus ermöglichen. Die Energiequelle spielt dabei keine Rolle. D.h. auch hier könnte Energie aus dem Heimspeicher zur Ladung des Fahrzeugs verwendet werden.
      Die automatische Phasenumschaltung des SMA EV Charger wurde auch in Kombination mit dem Renault Zoe getestet und funktioniert.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
      • Avatar
        Mirko sagte:

        Ich würde gern mein Elektroauto ausschließlich ohne Energienutzung des Heimspeichers laden. Wo finden sich hierzu konkrete Informationen zur Konfiguration und Ladeverhalten des EV-Chargers? In ihrer Betriebsanleitung, Präsentationen und neutralen Veröffentlichungen zur Elektromobilität wird leider kaum auf das Ladeverhalten moderner PV-Systeme mit Heimspeicher eingegangen.
        Im Modus PV-optimiertes Laden nutzt mein EVC22 neben PV Direktverbrauch je nach Stand des Schiebereglers immer auch Speicherenergie. Eine Kombination von PV-Direktverbrauch und Netzstrom scheint bei gefülltem Speicher nicht möglich. Gerade in den Wintermonaten wäre ein Ladevorgang mit Netzstrom ohne direkte Speicherentladung durchaus sinnvoll.

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Mirko,

        vielen Dank für deine Fragen.

        Also, man kann beim SMA EV Charger verschiedene Lademodi wählen.
        So wird festgelegt, woher die Ladeenergie kommt.

        Beim Überschussladen wird der SMA EV Charger mit dem im Sunny Portal hinterlegten Energiemix geladen (Schieberegeler). Das Häkchen „Batterie von KANN“ entscheidet, was zuerst mit dem überschüssigen Solarstrom bedient wird. Energie aus der Batterie wird nicht zum Laden des Fahrzeugs genutzt.
        Beim Schnelladen wird das Fahrzeug mit der maximalen Leistung geladen die Fahrzeug und Haus ermöglichen. Die Energiequelle spielt dabei keine Rolle, d.h. hier könnte auch Energie aus dem Heimspeicher zur Fahrzeugladung verwendet werden. Reicht die aktuelle Solarleistung nicht aus, um die eingetragene Energiemenge im festgelegten Zeitraum zu erbringen, wird der Heimspeicher genutzt (prognosebasiertes Laden). Ist der Heimspeicher entladen, kommt die Energie aus dem öffentlichen Netz.

        Ausführliche Informationen zum SMA EV Charger gibt’s im Download-Bereich auf der Produktseite.

        Sonnige Grüße

        Christiane

  3. Avatar
    Klaus Inkmann sagte:

    Hallo Lisa,
    ich habe mich sehr über die Einführung des SMA EV Chargers gefreut, da ich schon eine Solaranlge mit SMA Wechselrichter, Homemanager 2.0 und Batteriewechselrichter mit einem Akku besitze. Leider ist meine Ladestation in einem Carport untergebracht und der SMA Charger hat leider keine Möglichkeit ihn zu sperren, außer die Sicherungen auszuschalten. Gibt es eine Möglichkeit eine RFID Leser nachzurüsten oder den Ladevorgang nur per App zu starten.
    Grüße Klaus

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Klaus,
      danke für dein Interesse am SMA EV Charger. Zum Marktstart verfügt das Gerät nicht über eine direkte Zugangsbeschränkung z.B. via RFID. Sollten die Gegebenheiten vor Ort jedoch die Sperrung vor unberechtigtem Zugriff erfordern, kann z.B. ein externer Schlüsselschalter über die digitalen Eingänge des SMA EV Charger (Fast Stopp) konfiguriert werden. Über die SMA Energy App kannst du gestartete Ladevorgänge auch remote jederzeit stoppen.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  4. Avatar
    Peter sagte:

    Hallo,
    kann man denn den EV-Charger auch in eine Home Manager 1 Anlage einbinden? Es ist überall ja nur der Home Manager 2.0 genannt.
    Was ich gefunden habe ist, dass der EV-Charger über das SEMP-Protokoll kommuniziert also sollte er ja mit dem Home Manager 1 kompatibel sein oder?

    Viele Grüße,
    Peter

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Peter,
      vielen Dank für deine Frage und entschuldige bitte die verspätete Antwort. Zum Marktstart ist der SMA EV Charger zunächst in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0 getestet und freigegeben. Eine offizielle Freigabe mit beschränkter Funktionalität erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt; hier bitten wir um etwas Geduld.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
      • Avatar
        Jürgen sagte:

        Hallo Anke, vielen Dank für die Info.
        Die Frage bewegt gerade viele.
        Bitte um Info, was genau die „beschränkte Funktionalität“ bedeutet.
        Bitte ebenfalls um Info, ob diese Beschränkungen auch gelten, wenn man den SHM1 mit Smart Energy Meter verknüpft betreibt.
        In dieser Konstellation sollten ebenfalls alle Daten fürs EV-Laden verfügbar sein, oder?

      • Carolyn Schlosser
        Carolyn Schlosser sagte:

        Hallo Jürgen,

        grundsätzlich wird es eine Kompatibilität des SMA EV Chargers auch mit dem Sunny Home Manager 1.0 geben. Die Validierungstests laufen dazu aktuell. Da auch Anpassungen notwendig sind, wird die offizielle Freigabe voraussichtlich Mitte 2021 erfolgen. Der genaue Umfang der Funktionalität wird rechtzeitig bekanntgegeben. Schon jetzt wissen wir, dass u.a. SMA Smart Connected nicht verfügbar sein wird.

        Sonnige Grüße
        Carolyn

      • Avatar
        Jürgen. sagte:

        Hallo, im Dezember wird der ev charger 22 in mein Sunny home Manager 1.0 System integriert. Ich hoffe es funktioniert. Wenn es essentielle Einschränkungen gibt, bitte hier posten.

  5. Avatar
    Markus L sagte:

    Hallo!
    Wird es irgendwann ein Update auf 11 kW Ladeleistung geben?
    Meine PV Anlage schafft locker über 7 kWp und wenn wir 2 E-Autos haben wäre es schade nicht mit höherer Leistung vom Dach schnell laden zu können.
    Viele Grüße,

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Markus,
      der SMA EV Charger kann bereits heute softwaretechnisch und passwortgeschützt während der Inbetriebnahme durch den Fachhandwerker auf eine beliebige Ladeleistung begrenzt werden. Die Begrenzung des SMA EV Charger 22 auf 11 kW Ladeleistung ist also möglich.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  6. Avatar
    Bütler sagte:

    Wann kommt SMA mit bidirektionalen Lademöglichkeiten? Nicht nur von der Sonne tanken sondern auch nachts zurückspeisen in das Haus

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hallo Hans,
      aktuell sorgt die normativ vorgeschriebene galvanische Trennung beim DC-Laden noch für sehr hohe Anschaffungskosten und ist daher wenig attraktiv. Möglicherweise führt ein Wegfall der galvanischen Trennung – wie im Bereich der Photovoltaik-Wechselrichter vor einigen Jahren geschehen – hier zu einem Durchbruch. Zudem ist dieser Anwendungsfall in der derzeitigen Regulatorik nicht beschrieben. Hier wird derzeit an einem Entwurf gearbeitet. Wir beobachten die Entwicklungen in diesem Bereich sehr aufmerksam.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  7. Avatar
    Philipp S. sagte:

    Hallo,

    würde mir gern einen EV-Charger kaufen. Aber ich finde nirgends einen Hinweis, ob der EV-Charger mit einer Home Manager 1 Anlage funktioniert. Vielleicht können Sie ja mal ein paar Informationen darüber schreiben.

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Philipp,
      vielen Dank für dein Interesse am SMA EV Charger. Zum Marktstart ist das Gerät in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0 getestet und freigegeben. Eine offizielle Freigabe mit beschränkter Funktionalität erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, hier bitten wir noch um etwas Geduld.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hi Martin,
      der SMA EV Charger 22 erfüllt alle technische Anforderungen für den KfW-Zuschuss 440 „Ladestationen für Elektrofahrzeuge – Wohngebäude“. SMA hat die erforderlichen Informationen bereits an die entsprechenden Stellen zur Bewertung übermittelt, um zum Start auf die Liste förderfähiger Ladestationen aufgenommen zu werden.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  8. Avatar
    Ralph sagte:

    Hallo SMA Team,
    endlich habt Ihr die Wallbox zum PV Überschussladen lieferbar. Lange Zeit war außer der teuren Mennekes Lösung keine komplett integrierte Lösung verfügbar.
    Nun zu Eurem Produkt E Charger 22…Warum wurde der in ein altes Gehäuse so hässlich verpackt. Modern und platzsparend geht anders. Das schreckt mich und viele meiner Bekannten in unseren PV Foren leider vom Kauf ab.
    Wird diese Version bald von einem formschöneren und platzsparendem Gehäuse ersetzt bzw. ergänzt?
    LG Ralph

    Antworten
    • Carolyn Schlosser
      Carolyn Schlosser sagte:

      Hallo Ralph,

      Wir bedauern, dass das aktuelle Design nicht Ihrem Geschmack entspricht. Das Design des SMA EV Chargers orientiert sich am bestehenden SMA Wechselrichterportfolio und fügt sich nahtlos in die Systemlandschaft des SMA Energy System Home ein. Kurzfristig ist keine Anpassung des Gehäusedesigns geplant.

      Sonnige Grüße
      Carolyn

      Antworten
  9. Avatar
    Dierk sagte:

    Hallo SMA.
    Hat der Charger eine Mindestladeleistung im einphasigen Bereich? Stimmt die Angabe 1,3 KW?
    Viele Grüße
    Dierk

    Antworten
    • Carolyn Schlosser
      Carolyn Schlosser sagte:

      Hallo Hans,

      der SMA EV Charger unterstützt derzeit das Laden nach IEC 61851-1 Mode 3. ISO 15118 wird aktuell nicht unterstützt.

      Sonnige Grüße
      Carolyn

      Antworten
  10. Avatar
    Georg sagte:

    Hallo liebes SMA Team,
    ich interessiere mich für den angekündigten EV Charger Business, u.a. da wir zuhause zwei Ladepunkte benötigen, und auch wegen der RFID Schnittstelle.
    Kann der Business Charger auch mit dem Home Manager 2.0 angesteuert werden, oder ist dazu zwingend ennexOS erforderlich ? Und wie hoch ist die Leistungsaufnahme des Business Chargers im Standby Betrieb ?
    Für die Privatkunden-Variante mit nur einem Ladepunkt ist im Datenblatt eine Leerlaufleistung von <6,5W angegeben. Ich nehme mal an, das gilt dann auch für den Nachtbetrieb ? Und wenn ja, warum ist die so hoch ? Nachhaltig ist das dann aus meiner Sicht jedenfalls nicht – auch, da ich weiß, dass es deutlich besser geht.

    Sonnige Grüße

    Georg

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Georg,

      vielen Dank für deine Anfrage und dein Interesse am neuen SMA EV Charger.
      Der SMA EV Charger Business kann nicht über den Home Manager 2.0 angesteuert werden.
      Eine Anbindung des SMA EV Charger Business an das ennexOS Portal zu Monitoring-Zwecken ist im ersten Schritt möglich. Hierzu wird derzeit noch zusätzlich ein SMA Energy Meter benötigt. Die Leistungsaufnahme im Standby Betrieb liegt vergleichbar zum SMA EV Charger bei ca. 6 W.
      Die 6,5W beim SMA EV Charger beziehen sich auf die maximale Leerlaufleistung.
      Ein Großteil der Leistung ist auf die dauerhafte Kommunikationsverbindung zum intelligenten Energiemanagement zurückzuführen. Zum Vergleich: Ein Standard-Router hat bereits eine Leistungsaufnahme von ca. 10W.
      Wir arbeiten permanent daran, den Eigenverbrauch des SMA EV Chargers weiter zu minimieren. Über neue Entwicklungen werden wir dann hier im Blog oder in unserem Newsletter informieren.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  11. Avatar
    Stefan sagte:

    Hallo SMA Team,
    wurde das PV optimierte Laden auch mit dem VW e-Up getestet? Lt. Netz schlafen alle VW E-Fahrzeuge ein, falls die Ladung nicht sofort startet und müssen dann über „CP“ geweckt werden wenn PV Strom zur Verfügung steht.
    Ist dieses Aufwecken im EV Charger implementiert? Danke für Ihre Hilfe.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Stefan,

      danke für deinen Kommentar.
      Der SMA EV Charger hat das „Aufwecken“ via CP Signal implementiert. Natürlich haben wir auch die aktuellen Volkswagen-Elektrofahrzeugmodelle mit dem SMA EV Charger getestet. Bei den Modellen VW e-up, VW e-Golf Audi e-tron und Skoda Citigo-e funktioniert das PV-optimierte Laden schon heute inklusive Aufwecken einwandfrei. Die VW ID.3 First Edition Modelle haben nach mehrmaligem Zu- und Abschalten aktuell noch Probleme mit dem Aufwecken. Das ist uns aus den entwicklungsbegleitenden Tests mit dem Audi e-tron bekannt und konnte durch ein Software-Update des e-trons gelöst werden. Die aktuellen Probleme sind an den Volkswagen Konzern kommuniziert worden und werden hoffentlich zeitnah durch ein Softwareupdate abgestellt.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten
  12. Avatar
    Ulrich Möller sagte:

    Hallo zusammen,
    der EVCharger hat einen Steuerungsparameter „Optionaler Energiebedarf“ der überschrieben ist mit: „Verbraucher wird eingeschaltet abhängig von: „. Offensichtlich handelt es sich hier aber nur um die Auswahl des gewünschten Energiemix bei der Ladung und nicht um eine Einschaltkonfiguration. Ergibt sich die Einschaltung des Laders nicht automatisch durch die Konfiguration „Überschußladen“? Wo gibt es zu diesem Punkt weitergehende Informationen. In der Bedienungsanleitung ist dieser Punkt nicht erläutert.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrich Möller

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Möller,

      danke für Ihre Nachricht – und sorry, dass es mit der Rückmeldung ein wenig gedauert hat.
      Über den Schieberegler „optionaler Energiebedarf“ in den Verbrauchereigenschaften des SMA EV Chargers im Sunny Portal kann der gewünschte Energiemix für die PV-Überschussladung des SMA EV Chargers konfiguriert werden.
      Weitere Informationen dazu finden Sie in der Betriebsanleitung des Sunny Home Managers (Kapitel 12.4.7, „Priorität des Verbrauchers einstellen“).
      Die Umschaltung zwischen den verschiedenen Lademodi des SMA EV Chargers erfolgt über den Lademodus-Wahlschalter am Gehäuse und die SMA Energy App.

      Beste Grüße

      C. Keim

      Antworten
  13. Avatar
    Georg sagte:

    Hallo Christiane,

    vielen Dank für die umfassende Rückmeldung.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihre Wallboxen in einer der nächsten Generationen einen Tiefschlaf-Modus bekommen würden, aus dem sie z.B. zeitgesteuert und/oder nach Bedarf aufgeweckt werden können. Das wäre denke ich sowohl für das Privat- als auch das Businesskunden-Geschäft interessant. 6W entsprechen immerhin ca. 50 kWh pro Jahr und Ladesäule/WB, und ein großer Teil davon wäre durch ein bisschen Mehraufwand vermeidbar. Das würde meines Erachtens auch viel besser zu der Marketing Strategie von SMA im Privatkundensegment passen, wo Sie unter anderem das sehr ressourcenschonende solare Überschussladen von E-Autos schon ab 1,4 kW PV Leistung (zu recht) als eine der Schlüsselfunktionen anpreisen, die Ihre Wallboxen von vielen Wettbewerbern unterscheidet.

    Jedenfalls wünsche ich Ihnen viel Erfolg – je schneller der Wandel hin zur nachhaltigen Mobilität vonstatten geht, um so besser für uns alle.

    Sonnige Grüße

    Georg

    Antworten
  14. Avatar
    Freimut Vosen sagte:

    Hallo SMA Team,

    dass mit dem Sunny Home Manager 2.0 dafür gesorgt werden kann, dass eine Wallbox nur dann mit Ladestrom versorgt wird, wenn die PV-Anlage mehr liefert als das Haus derzeit verbraucht, habe ich verstanden. Der gesamte PV-Strom unterliegt der Förderung solange er über die Zähler des EVUs läuft – egal ob er selbst verbraucht wird oder ins öffentliche Netz geliefert wird. Kann der Sunny Home Manager 2.0 sicherstellen, dass sich an der staatlich geförderten Strommenge nichts ändert? Es gibt wohl Lösungen, die Strom von den Wechselrichtern direkt an die Wallbox liefern – das wäre förderschädlich!

    Mit freundlichen Grüßen

    Freimut Vosen

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Freimut,

      ein separater SMA Energy Meter als PV-Erzeugungszähler ist nicht erforderlich, da der Sunny Home Manager die Summe der SMA Geräte erfassen kann.
      Ein zusätzlicher SMA Energy Meter ist nur erforderlich, wenn die PV mit anderen Hersteller „gemischt“ wird.
      In diesem Fall müssen auch die SMA Geräte hinter diesen angeschlossen sein.
      Zusätzliche Informationen gibt es in der Anleitung unter Punkt 4.4.3.
      Bei weiteren Fragen gerne nochmal melden.

      Sonnige Grüße

      Christiane

      Antworten
  15. Avatar
    Robert Rummel sagte:

    Hallo SMA-Team,
    ich habe eine Frage zur Länge des Ladekabels des EV Charger 22.

    Die Wallbox hat ja standardmäßige eine Ladekabellänge von 5 m.
    Ist es, wie bei vielen anderen Herstellern möglich alternativ ein
    längeres Ladekabel (z.B. 6 m, 6,50 m, 7 m oder 7,5 m) zu bekommen?

    Danke vorab für die Auskunft

    Robert Rummel

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Robert,

      nein, leider ist das Ladekabel derzeit nur in einer Länge von 5m verfügbar.
      Ob zukünftig auch längere Ladekabel angeboten werden, wird noch geprüft.
      Externe Verlängerungen oder Adapter sind gemäß DIN EN 61851-1 grundsätzlich nicht zugelassen.

      Sonnige Grüße

      Christiane

      Antworten
  16. Avatar
    Christiane sagte:

    Hallo,
    Wie können kleine PV Anlagen den Lademodus „PV optimiertes Laden“ nutzen, wenn die Leistung ihrer Anlage die Grenze von 1,4 kW nicht erreicht, um z. B. 900 W PV Überschuss mit 500 W Netzbezug zum Laden des Autos zu benutzen?
    Der Energiemix-Schieber führt ja zu mehr Netzbezug über die Grenze von 1,4 kW hinweg was bei diesem Lademodus nicht erwünscht ist.
    Danke für Ihre Hilfe.

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Christiane,

      danke für deine Frage.
      Der Energiemix-Schieberegler im Sunny Portal bezieht sich nicht auf den aktuellen Verbrauch, sondern auf den Energiebezug – und zwar gemittelt über den gesamten Tag.
      Kurzfristige Abweichungen sind also normal. Alternativ bietet sich für deinen Anwendungsfall das prognosebasierte Laden durch Eingabe eines Ladeziels in der SMA Energy App an.

      Sonnige Grüße

      Christiane

      Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Christian,

      aktuell laufen Validierungstests für eine entsprechende Anpassung.
      Verfügbar ist sie voraussichtlich Mitte 2021.

      Viele Grüße

      Christiane

      Antworten
      • Avatar
        JUERGEN sagte:

        Leider geht die Kopplung mit der SMA Energy App beim SHM1 nicht. Das ist ärgerlich.
        So ne schicke App, aber keine Wallbox-Visualisierung möglich. 🙁

      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Jürgen,

        sorry erstmal für die verspätete Rückmeldung.
        Zur Nutzung der vollen Funktionalität muss zum aktuellen Zeitpunkt der Sunny Home Manager 2.0 eingesetzt werden.
        Weitere Möglichkeiten ergeben sich dann evtl. Mitte des Jahres.

        Beste Grüße
        Christiane

  17. Avatar
    Tobias sagte:

    Hallo SMA Team,

    mich bewegt die Frage, ob das PV optimierte Laden grundsätzlich bereits bei 1,3KW startet kann. Egal ob ein 1 phasiges oder 3 phasiges Kabel Verwendung findet. Bzw. egal welches Fahrzeug geladen wird.

    In meiner geplanten Situation würde ich gerne den 22KW Lader montieren, und ein SMART for4 laden. Da meine PV-Anlage (wie vermutlich die meisten privaten Kleinanlagen) über <10KWp installierter Leistung verfügt, ist diese Frage von größter Bedeutung.
    Kann ich ein Auto was über ein 3 phasigen Lader verfügt, und mit einem 3 phasigen Kabel mit der Wallbox verbunden ist auch nur 1phasig laden??? (Habe hierzu bei Mitbewerbern bereits Erfahrungsberichte gesehen, bei denen dies dann im Nachgang auf einmal doch nicht ging) vgl. https://youtu.be/FtvGpBgorX8 (22:07min)
    Leider konnte ich bisher in keiner Dokumentation eine genaue Erläuterung zum Thema des "Automatischen Umschalten" zwischen 1 & 3 phasigem Laden finden.
    P.S.: Für mich ist die das absolute Kaufkriterium für eine Wallbox!!!
    Danke

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Tobias,

      ja, genau das kann der SMA EV Charger.
      Auch wenn ein Elektrofahrzeug mit dreiphasigem Onboard-Charger angeschlossen ist, wird das Fahrzeug im PV-optimierten Lademodus ab 1,3 kW verfügbarer PV-Leistung einphasig geladen.
      Dank automatischer Phasenumschaltung wird bei ausreichend verfügbarem PV-Überschussstrom auf die dreiphasige Ladung gewechselt.
      Diese Funktion hat SMA im Rahmen von Feldtests bereits mit dem SMART for4 erfolgreich getestet.

      Viele Grüße

      Christiane

      Antworten
  18. Avatar
    Rainer sagte:

    Hallo SMA Team,
    wir fahren seit 2 ½ Jahren den I – Miev von Mitsubishi mit dem Ladestecker Typ 1 auf der Fahrzeugseite und Typ 2 auf der Ladeseite. Zusätzlich hat das Fahrzeug die Möglichkeit über das vorhandene CADEMO – Ladesystem schnellgeladen zu werden.

    Wie ist das mit Eurer beworbenen Wallbox für Elektrofahrzeuge.

    1. Ist die für unser Fahrzeug kompatibel bzw. hat die Wallbox auch eine Typ 2 – Steckdose (also nicht nur ein Kabel mit TYP 2 Stecker) wo das vorhandene Ladekabel eingesteckt werden kann?
    2. Kann das System so eingestellt werden, dass es nur den Spitzenstrom in den Mittagszeiten lädt; also um den Strom sinnvollerweise nutzen zu können, der eventuell abgeriegelt bzw. nicht vergütet werden würde?
    3. Wäre diese Wallbox für bidirektionales Laden erweiterbar oder bräuchte es dann wieder eine Neuanschaffung, wenn es gesetzlich so weit wäre, dass diese Möglichkeit breitgefächerter nutzbar wäre? (verschiedene Anbieter wie zum Beispiel Mitsubishi etc. … werben ja schon mit der Wallbox für bidirektionales Laden).
    4. Wie ist es mit einer Altanlage, die in fünf Jahren aus der EEG – Förderung rausfällt – könnte die dann mit einer neueren Anlage, die schon den Homemanager 2.0 besitzt zum Laden eines Elektrofahrzeuges über die Wallbox gekoppelt werden?
    5. Ist die Wallbox wetterfest, um sie auch versch. Wetterbedingungen ungeschützt aussetzen zu können?

    Vielen Dank schon mal für Eure Rückantwort und viel Erfolg und kreative Ideen auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Baumgärtner,

      danke für die freundliche Anfrage – und sorry, dass es mit der Antwort ein bisschen gedauert hat.

      1. Der SMA EV Charger verfügt nur über ein fest angeschlossenes Typ2-Ladekabel. Eine Typ2-Steckdose ist nicht vorhanden.
      2. Im PV-Überschuss Lademodus kann der SMA EV Charger den überschüssigen Strom, der andernfalls abgeregelt oder ins Netz eingespeist werden würde, zum Laden des Elektrofahrzeugs nutzen.
      3. Der SMA EV Charger ist geeignet für unidirektionales Laden des Elektrofahrzeugs. Das bidirektionale DC-Laden zuhause kann damit nicht realisiert werden. Aktuell stehen hier leider einige technische und vor allem regulatorische Rahmenbedingungen im Weg.
      4. Je nachdem, über welche Schnittstellen die Wechselrichter der Altanlage verfügen, können diese direkt an den SMA Sunny Home Manager 2.0 gekoppelt oder über ein SMA Energy Meter erfasst werden. Natürlich muss das Messkonzept an die zu diesem Zeitpunkt gültigen Rahmenbedingungen angepasst werden.
      5. Mit der Schutzart IP65 ist der SMA EV Charger sowohl für die Indoor- als auch Outdoormontage geeignet.

      Sonnige Grüße

      C. Keim

      Antworten
  19. Avatar
    Michael sagte:

    Guten Abend,

    erfüllt der SMA EV CHARGER 22 auch die Anforderungen des Förderprogramms „progres.nrw“:

    „Ein Ladepunkt gilt im Sinne der Richtlinie als steuerbar, wenn dieser über die folgende Ausstattung verfügt:

    – kabelgebundene bidirektionale Datenübertragungsschnittstelle (Ethernet, RS-485) oder eine kabellose bidirektionale Datenverbindung (z.B. GSM, UMTS, LTE, W-Lan)
    – zur Ansteuerung erforderliches Kommunikationsprotokoll (z. B. Modbus-TCP, Modbus/RTU oder EEBUS).“

    Zum zweiten Punkt finde ich keine Aussagen im technischen Datenblatt, welches die Bezirksregierung Arnsberg für die Bewilligung der Mittel anfordert. Wäre nett, wenn Sie mir eine entsprechende Unterlage/Bestätigung zuschicken könnten. Da die KfW-Anforderungen, die ähnlich aussehen, erfüllt werden, sollte die Ansteuerung ja möglich sein.

    Viele Grüße
    Michael

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Michael,

      der SMA EV Charger erfüllt die progres.NRW Förderbedingungen nicht, da kein bidirektionales Kommunikationsprotokoll verfügbar ist.

      Beste Grüße

      C. Keim

      Antworten
  20. Avatar
    Stefan sagte:

    Hallo und Guten Tag SMA-Team,
    ich würde für den aktuellen Renault Zoe (R135 50), der ja den integrierten Chamäleon-Lader verwendet gerne nochmal fragen: hat man den Ladevorgang mit dem SMA EV Charger getestet? Der ZOE soll erst ab ca. 10A laden, könnte er den PV-optimierten Lademodus ab 1,3 kW einphasig dann auch verwenden?

    Gibt es evtl. eine Übersicht zu den mit SMA EV Charger getesteten Fahrzeugen bzw. zu welchen Einschränkungen beim Ladevorgang kann möglicherweise kommen ?

    Danke vorab für Ihre Info. MfG

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Brockmann,

      im Rahmen unseres Feldtests haben wir den SMA EV Charger auch in Kombination mit dem neuesten Renault Zoe Modell getestet. Dabei konnten wir keine Auffälligkeiten feststellen. Die 10A Mindestladestrom sind fahrzeugspezifisch und haben damit auch Einfluss auf den Start des Ladevorgangs. In diesem Fall bedeuten die 10A, dass der Ladevorgang ab ca. 2,3 kW einphasig gestartet wird.
      Aktuell gibt es keine veröffentlichte Liste zu den SMA getesteten Fahrzeugmodellen. Eine Inkompatibilität konnten wir bisher nicht feststellen.

      Sonnige Grüße

      C. Keim

      Antworten
  21. Avatar
    Christian sagte:

    Es wäre wie beschrieben sehr schön, wenn auch Sunny Home Manager 1.0 Anlagen den SMA EV Charger unterstützen könnten.

    Antworten
    • Avatar
      Jürgen sagte:

      Hallo Christian, nachdem Du hier auch keine Antworten vom Support bekommst, habe ich dann mal den Betatester gemacht. Die Wallbox „ev-charger 22“ funktioniert grundsätzlich mit dem Sunny Home Manager 1.0. Leider geht die Einbindung und Steuerung in der neuen App „SMA Energy“ nicht. Gerade deshalb hatte ich mich eigentlich für diese integrierte Lösung entschieden. Hier gibt es einen eigenen Reiter E-Mobilität, in dem ich natürlich gerne den momentanen Ladevorgang sehen und steuern können möchte.
      In einer unkonkreten Antwort der Moderatoren oben wird angekündigt, dass es ein Softwareupdate Mitte 2021 geben soll. Es wäre schön, wenn der SMA Support (der hier extra Moderatoren mit den Customer Services und Relations bezahlt) hier posten könnte, ob diese unschöne Lücke mit dem Update geschlossen wird, oder welche konkreten anderen Einschränkungen mit dem SHM 1.0 bestehen.
      Könnte für die vorweihnachtliche Vorfreude zuträglich sein…
      … kann aber auch von einem Premiumprodukt erwartet werden.

      Antworten
      • Christiane Keim
        Christiane Keim sagte:

        Hallo Jürgen,

        wir können leider unsere Antwort in Bezug auf das Softwareupdate nicht weiter konkretisieren.
        Zur Nutzung der vollen Funktionalität müsste zum aktuellen Zeitpunkt der Sunny Home Manager 2.0 eingesetzt werden – alles weitere dann ggf. Mitte 2021.

        Beste Grüße und schöne Weihnachten

        C. Keim

  22. Avatar
    Stefan Croner sagte:

    Hallo,

    super, dass es hier doch einen Bereich gibt in dem man Fragen zum EV Charger stellen kann 🙂 Leider etwas versteckt, eure Zentrale und euer Support beantworten Kaufinteressenten keine Fragen und wissen anscheinend nichts von euch 😉

    Ich interessiere mich wegen der automatischen Phasenumschaltung und den Prognosen sehr für den EV Charger. Hab bisher auch schon SHM 2.0 und SMA Wechselrichter.
    Ich bin allerdings technisch etwas versierter als der Standard-Nutzer und bevorzuge möglichst viele Einstellungs-Optionen um den für mich höchsten Komfort und die höchste Effizienz rauszuholen.
    Die Dokumentation des Chargers ist leider etwas dünn und lässt für mich einige Fragen offen.

    Welche Parameter lassen sich für die Lade-Intelligenz setzen? Automatik ist toll, aber ich würd schon gern bisschen regeln können wann die Automatik etwas tut. Also z.B. Mindestladestrom, Mindesterzeugung (z.B. Laden nur bei Überschreitung des 70%-Limits), Mindestdauer die der Mindestladestrom vorliegen muss bevor der Ladevorgang startet, Dauer die der Mindestladestrom unterschritten werden kann bevor der Ladevorgang stoppt, Min/Max-SoC, …

    Wie läuft der Ladevorgang ab, muss man jedes Mal per App den Lademodus wählen und manuell starten oder nur Einstecken und der Rest läuft automatisch?

    Kann der SoC des Fahrzeugs ermittelt werden und ein Start- und Ziel-SoC vorgegeben werden?

    Gibt es APIs die man ansprechen kann, um eine eigene Steuerung zu realisieren? Ich will eigentlich nicht für jedes Gerät eine eigene App nutzen (auch wenn die neue SMA Energy App echt gelungen ist) und steuere bisher das gesamte Haus über einen eigenen Server mit eigener Software.

    Danke für eure Antworten!

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Stefan,

      danke für deine freundliche Anfrage. Nachfolgend unsere Antworten, die wir ein bisschen „geclustert“ haben:

      Welche Parameter lassen sich für die Lade-Intelligenz setzen?
      Der Mindestladestrom kann im Rahmen des Inbetriebnahmeprozesses oder später über die Parameter auf der Benutzeroberfläche des SMA EV Chargers konfiguriert werden. Der Mindest-PV-Anteil bei der PV-Überschussladung kann über den Schieberegler bei den Verbrauchereigenschaften im Sunny Portal individuell eingestellt werden. Die Mindestdauer kann nicht konfiguriert werden. Die Einplanung erfolgt über den Sunny Home Manager 2.0. Da der SOC der Fahrzeugbatterie bei der Mode 3 Ladung via Typ 2 nicht standardmäßig übertragen wird, sind keine den SOC betreffenden Einstellungen möglich.

      Wie läuft der Ladevorgang ab?
      Im Schnelllademodus startet der Ladevorgang mit Anstecken des Fahrzeugs automatisch. Beim PV-Überschussladen startet der Ladevorgang automatisch, sobald genügend überschüssige PV-Energie verfügbar ist. Der prognosebasierte Lademodus setzt die Konfiguration eines Ladeziels in der SMA Energy App voraus. Der Ladevorgang startet dann automatisch nach erfolgter Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0.

      Kann der SoC des Fahrzeugs ermittelt und ein Start- und Ziel-SoC vorgegeben werden?
      Nein – siehe dazu bitte unsere Antwort oben.

      Gibt es APIs die man ansprechen kann, um eine eigene Steuerung zu realisieren?
      Aktuell ist keine API für den SMA EV Charger verfügbar.

      Viele Grüße

      Christiane

      Antworten
  23. Avatar
    Stefan sagte:

    Vielen Dank!
    Klingt bis auf das fehlende API gar nicht so schlecht. Dass die Einbeziehung des SoC nicht herstellerübergreifend möglich ist, verstehe ich.

    Das Fehlen von offenen APIs ist für mich allerdings ein Ausschluss-Kriterium.
    Es gibt eine rege Community die sich mit Schnittstellen zu Ihren Produkten beschäftigt. Diese Leute stecken viel Zeit in die Entwicklung von inoffiziellen Schnittstellen (z.B. abgreifen von Daten aus dem Portal) – die dann leider oft nach wenigen Tagen schon nicht mehr funktionieren.

    Hier besteht aus meiner (und einiger anderer) Sicht dringender Handlungsbedarf. SMA wirbt ja eigentlich mit offenen Schnittstellen, deswegen hatte ich auch einen SMA Wechselrichter gewählt und bin nun etwas enttäuscht. Falls Ihre Entwicklungs-Abteilung also irgendwo eine Liste für Feature-Requests führt, bitte ich Sie dort für mich ein +1 bei „offene APIs“ zu hinterlassen 😉

    Passend dazu gibt es übrigens hier auch einen Thread in dem ein paar Leute den gleichen Wunsch äußern.
    https://www.photovoltaikforum.com/thread/150043-sma-daten-der-pv-anlage-%C3%BCber-api-f%C3%BCr-privatpersonen-abrufbar

    Antworten
  24. Avatar
    Karl-Heinz sagte:

    Hallo ich gabe in der letzten Woche einen Ev Charger installiert. Muss der Test bei der Inbetriebnahme mit einem speziellen Testgerät durchgeführt werden, damit eine Inbetriebnahme/ein Laden möglich ist?

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Karl-Heinz,

      zur normenkonformen Inbetriebnahme des SMA EV Chargers ist er gemäß IEC 61851-1 mit einer entsprechenden Prüfbox zu testen.
      Dieses Vorgehen ist in dem Schnelleinstieg beschrieben, der dem Gerät beiliegt.
      Weitere Informationen gibt’s in der Betriebsanleitung oder auf unserer Produktseite.

      Sonnige Grüße

      C. Keim

      Antworten
  25. Avatar
    Timo sagte:

    Hallo,
    Ist der Sma EV Charger mit einem Kia E-Niro mit 3 Phasen Ladegerät getestet worden ? Laut verschiedener Foren und Kia unterstützt dieses Fahrzeug keine automatische Phasenumschaltung und die Ladeelektronik wird beim Umschalten zerstört.
    Mfg

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Timo,

      vielen Dank für deine Frage.
      Der SMA EV Charger wurde bereits erfolgreich mit dem Kia e-Niro mit 3-phasigem Onboard-Charger getestet.
      Auch die automatische Umschaltung von ein- und dreiphasigem Ladebetrieb ist kein Problem und funktioniert ohne Zerstörung von Fahrzeug und/ oder Ladestation.

      Sonnige Grüße

      Christiane

      Antworten
  26. Avatar
    Wolfgang Bradtke sagte:

    Ich habe eine neue Wallbox 7,4 kw charger und die SMA Energy App. Leider hat die App das Fahrzeug, ID 3 von VW nicht erkennen können, somit kann ich auch keine Ladesteuerung vornehmen. Allerdings werden in der History die vorangegangenen Ladewerte angezeigt.
    Bitte um Abhilfe!
    Freundliche Grüße
    Wolfgang Bradtke

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Herr Bradtke,

      die Fehlerursache lag – wie schon von den Kolleg*innen mitgeteilt – in den Spracheinstellungen der SMA Energy App.
      Dänemark wird erst mit dem kommenden Release vollumfänglich unterstützt.
      Mit deutschen Ländereinstellungen funktioniert es problemlos.

      Beste Grüße
      C. Keim

      Antworten
  27. Avatar
    Thomas Biechele sagte:

    Hallo SMA Team,

    Ich hab nun seit 4 Wochen den EV Charger 22 im Einsatz.
    – Abgeregelt auf 11kW wegen BAFA Förderung
    – Hyundai Kona 2020 mit 39kW Batterie Einphasiger Lader
    – SHM 2.0
    – 9,9kW Peak in Südausrichtung
    – WR Sunny Tripower 9000TL-20

    Ich bin nun aktuell leider etwas enttäuscht von der Investition.
    Gerade für einphasig ladendende Autos ist die von SMA beworbene Funktion „Boost-Funktion für netzkonformes, einphasiges Laden mit bis zu 7,4 kW“ natürlich ein schlagendes Kaufargument um das Auto auch zu Hause in akzeptablen Zeiträumen zu laden.

    Leider musste ich nun feststellen, das mit dem bei mir eingesetzten Wechselrichter diese Funktion nicht möglich sein wird. Es ist wohl nach Recherchen meines Elektrikers (SMA Hotline) und mir (Foren) nur mit einphasigen Wechselrichtern möglich.
    In der Anleitung des EV Chargers findet man gar keine Informationen dazu.
    Auch auf der Website wird nirgends eine Einschränkung bei bestimmten WR erwähnt.
    Haben Sie hierzu nähere Informationen bzw. Kompatibilitätslisten mit SMA Wechselrichtern?
    Wird die Möglichkeit in Zukunft evtl. mit Updates verfügbar sein?
    Ich denke die Information ist für viele Interessenten mitentscheidend bei der Kaufentscheidung.

    Falls eine Misskonfiguration unsererseits vorliegt, die wir bisher nicht kennen, bin ich natürlich für Lösungsvorschläge offen.

    Speziell zum Hyundai Kona noch die Frage nach Erfahrungswerten bei Ihren Tests.
    Aktuell beobachte ich (in den seltenen Sonnenstunden) beim PCV-Optimierten Laden, das der Kona immer nur 0 oder 3,7kW lädt. Kleinere überschüssige Mengen führen nicht zum Start der Ladung. Die 6A minimaler Ladestrom sind konfiguriert. Ich kann mangels Erfahrung aber nicht sagen ob das an dem EV Charger oder an der Kommunikation mit dem Kona liegt. Da dies ja aber ein vielverkauftes Fahrzeug ist, haben Sie evtl. Feedback dazu.

    Trotz der Startschwierigkeiten bin ich optimistisch, dass SMA hier auf dem richtigen Weg ist und viel Potenzial hat.
    Also weiter entwickeln und die Kommunikation mit der Community suchen.
    Das wird bei den technikaffinen Nutzern von eAutos und PV Anlagen honoriert!

    Viele Grüße Thomas Biechele

    Antworten
    • Christiane Keim
      Christiane Keim sagte:

      Hallo Thomas,

      danke für die nette Rückmeldung!
      „Boost“-Funktion bedeutet, dass der SMA EV Charger auf den Netzanschluss regelt und u.a. mit gleichzeitiger PV-Einspeisung schnelleres einphasiges Laden ermöglicht.
      Das heißt, die Regelung basiert auf der länderspezifischen Schieflastgrenze von beispielsweise 4,6 kW in Deutschland (Achtung – Konfiguration „maximale Schieflast“ bei der Inbetriebnahme beachten“).
      Dabei werden Einspeisung durch PV-Wechselrichter, Be- und Entladung durch den Batteriewechselrichter sowie Verbraucher im Haushalt berücksichtigt.
      Ein einphasiger PV- oder Batterie-Wechselrichter begünstigt den Boost-Betrieb.
      Grundsätzlich ist mit entsprechendem Verbrauch auf den beiden anderen Phasen im Haus jedoch auch die Nutzung der Boost-Funktion mit einem dreiphasigen PV- oder Batterie-Wechselrichter möglich (z.B. große einphasige Verbraucher wie Spülmaschine, Waschmaschine auf den anderen Phasen).
      Allgemein sind die Wintermonate, je nach Anlagengröße, aufgrund der geringeren Einstrahlung natürlich weniger zum PV-optimierten Laden geeignet.
      Die 6A minimaler Ladestrom sind normativ bedingt. Wurde der Ladevorgang einmal einphasig ab ca. 1,38 kW gestartet, kommt es fahrzeugspezifisch auch vor, dass kleinere Ladeströme vom Fahrzeug angefordert werden. Darauf hat der SMA EV Charger aber keinen Einfluss.
      Ein künftiges Software-Update wird auch bei Begrenzung des SMA EV Chargers auf 11 kW anstatt der Strom- eine Leistungsregelung ermöglichen und damit auch das einphasige Laden über 3,7 kW hinaus.
      Dabei muss natürlich installationstechnisch abgesichert sein, dass der SMA EV Charger mit 32A Laden kann (Leitungsquerschnitt, Absicherung).
      Die Dokumentation wird basierend auf dem bisherigen Feedback optimiert.

      Sonnige Grüße
      Christiane

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>